Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Rot: Überschriften
Blau: Zwischenüberschriften
Schwarz: Bibeltext

Der Prophet Jesaja.

Kapitel 9.

Schuld und Strafe Judas. Wiederaufrichtung der Herrschaft Davids. (Fortsetzung)

1 Das Volk, das in Finsternis wandert, wird ein großes Licht erblicken;
über denen, die in umnachtetem Lande wohnen, wird ein Licht erglänzen.
2 Du wirst reichen Jubel geben, wirst große Freude verleihen!
Sie werden sich vor dir freuen, wie man sich in der Ernte freut,
wie man jubelt, wenn man Beute teilt.
3 Denn das Joch, das sie drückt, und den Stab auf ihrem Nacken, den Stock ihres Treibers, zerbrichst du wie am Tage der Midianiterschlacht.  4 Denn jeglicher Schuh, der im Getümmel einhertritt, und die durch Blutlachen dahingeschleiften Gewänder werden verbrannt, dem Feuer zur Speise!
5 Denn ein Kind wird uns geboren, ein Sohn wird uns gegeben,
und die Herrschaft kommt auf seine Schulter, und er nennt ihn:
Wunderrat, Gottheld, Ewiger, Friedensfürst.
6 Groß ist die Herrschaft und der Friede ohne Ende
auf dem Throne Davids und über seinem Königreiche,
indem er es festigt und stützt durch gerechtes Gericht
von nun an auf ewig.
Der Eifer Jahwes der Heerscharen wird solches thun!

Die Stufen des göttlichen Zorns.

7 Der Herr hat ein Wort wider Jakob ausgesandt -
das wird in Israel niederfallen,
8 und das ganze Volk soll es spüren,
Ephraim und die Bewohner Samarias -
wider den Hochmut und stolzen Sinn, in dem sie sprachen:
9 Backsteine sind eingefallen, aber mit Quadern wollen wir aufbauen!
Sykomoren sind umgehauen, aber Cedern wollen wir an ihre Stelle setzen!
10 Und Jahwe erhob Rezin über sie
und stachelte fort und fort ihre Feinde auf,
11 Aram im Osten und die Philister im Westen,
und sie fraßen Israel mit vollem Maule.
Bei alledem wandte sich sein Zorn nicht,
und blieb seine Hand noch ausgereckt.
12 Aber das Volk wandte sich nicht zu dem, der es schlug,
und nach Jahwe der Heerscharen fragten sie nicht.
13 Da hieb Jahwe von Israel ab Kopf und Schwanz,
Palmzweig und Binse, an einem Tage -
14 die Vornehmen und Angesehenen sind der Kopf,
und die Propheten, die Lügen reden, sind der Schwanz -
15 und die Führer dieses Volks wurden Irreleiter
und die Geführten zu Grunde gerichtet.
16 Deshalb verschont der Herr weder seine junge Mannschaft,
noch erbarmt er sich seiner Waisen und Witwen;
denn sie alle sind Ruchlose und Bösewichter,
und jeder Mund redet Schändliches.
Bei alledem wandte sich sein Zorn nicht,
und blieb seine Hand noch ausgereckt.
17 Denn die Gottlosigkeit brannte wie Feuer,
das Dornen und Gestrüpp verzehrt,
und zündete das Dickicht des Waldes an,
daß es in hochwirbelndem Rauch aufging.
18 Durch den Ingrimm Jahwes der Heerscharen brannte das Land aus,
und wurde das Volk wie dem Feuer zur Speise.
19 Rissen sie rechts Stücke ab, so blieben sie doch hungrig;
fraßen sie links, so wurden sie doch nicht satt.
Sie fraßen ein jeder das Fleisch seines eigenen Arms:
20a Manasse den Ephraim und Ephraim den Manasse,
sie beide vereint wider Juda, -
18c keiner verschonte den andern!
20b Bei alledem wandte sich sein Zorn nicht, und blieb seine Hand noch ausgereckt.